Pressemeldung: „Testen und Helfen“

Testzentrum der Salus-Kliniken Hürth unterstützt die kenianische Partnerstadt Kabarnet

„Wie in Deutschland ist auch in Kenia die Corona Pandemie noch lange nicht überwunden. Für die Bewohner unserer Partnerstadt Kabarnet sind die Folgen jedoch noch erheblich schwerwiegender als für uns. Als Folge des auch in Kenia angeordneten Lock-Downs haben viele Arbeiterinnen und Arbeiter von heute auf morgen ihren Arbeitsplatz verloren. Zudem sind die Preise für Lebensmittel stark gestiegen. Bereits im letzten Jahr erreichte uns daher ein Hilferuf aus Kabarnet und wir konnten bereits mit zwei Lebensmittel-Hilfslieferungen die Not etwas lindern. Wir sind deshalb glücklich, dass wir jetzt gemeinsam mit den Salus Kliniken in Hürth zu einer dritten Corona-Spendenaktion aufrufen können“, erläutert der Vorsitzende des PVH Partnerschaftsverein Hürth, Rüdiger Winkler, den Hintergrund der in der ersten Maiwoche laufenden Hilfsaktion im Testzentrum an der Sudentenstraße.

Ab dem 1. Mai 2021 liegen weitere Informationen über die kenianische Partnerstadt von Hürth und die Verwendung von Spenden für Hilfsprojekte in Kabarnet in den Räumen des Testzentrums Rhein-Erft für die Besucher aus und werden per Video gezeigt. „Mit der Einrichtung und dem Betrieb des Testzentrums im zurzeit geschlossenen Bowling-Center wollen wir unseren Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Wir wollen damit neben unserem Klinikbetrieb kein Profitcenter errichten und Gewinn erzielen. Überschüsse des Testzentrums sollen deshalb gemeinnützigen Organisationen zugutekommen.  Mit dem PVH haben wir dafür einen Partner gefunden, der verlässlich dafür sorgt, dass jeder Cent dieser Aktion auch tatsächlich bei den betroffenen Personen und unterstützten Organisationen in Kabarnet ankommt“, so die Geschäftsführung der „salus kliniken“ Hürth. 

„Neben der Corona Hilfsaktion erhält unsere ostafrikanische Partnerstadt aber bereits seit über 30 Jahren Unterstützung aus Hürth für viele gemeinsame Projekte. Mit dem nach einem Besuch in Kabarnet  im Herbst 2019 vom PVH-Vorstand verabschiedeten Projektplan wurden in den letzten zwei Jahren Schulen, Kinderheime und Selbsthilfegruppen in einem Umfang von über 50.000 Euro gefördert“, ergänzt Winkler seine Ausführungen. Mit dem Betrag wurden an der Kabarnet-Hürth-Schule zwei neue Klassenräume und eine Einfriedung des Schulgeländes ergänzt. Das Sunrise Children’s Home erhielt eine moderne, europäischen Standards entsprechende Toilettenanlage. Für Frauen- und Umweltgruppen wurden insgesamt 12 Milchkühe, 14 Frischwassertanks und 50 Bienenkörbe angeschafft. Die örtliche Berufsschule konnte sich schließlich über Werkzeuge und technische Geräte für den Unterricht im Wert von 1.500 Euro freuen. „Nach erfolgreicher Abarbeitung dieses Projektplans werden aber schon weitere dringend notwendige Projekte vorbereitet. So benötigt auch die Kabarnet-Hürth-Schule eine moderne Toilettenanlage. Das Kinderheim Sunrise Children’s Home hat schon 2013 die Bohrung eines Brunnens veranlasst, dessen Wasser aber mangels Pumpen- und Filteranlagen nicht genutzt werden kann und auch die mit Hilfe aus Hürth errichteten großen Wassertanks an einer Quelle im Ort müssen mit Filtersystemen ergänzt werden. Dafür brauchen wir auch weiterhin die Unterstützung der Stadt Hürth, der Hürther Unternehmen und Institutionen und insbesondere der Hürther Bürgerinnen und Bürger“, schließt Winkler im einem Appell für weitere Spenden.

Weitergehende Informationen und die Spendenkonten sind auf der Homepage des PVH unter WWW.PV-Huerth.de zu finden.  

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pv-huerth.de/?p=738

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.